Eine neue Reise beginnt ;)

Ich sitze im Zug zum Flughafen Frankfurt 😉 Der Abschied – von Zuhause und meinen Lieben ist mir echt schwer gefallen! 

Ich habe mir vorgenommen ein bisschen mehr zu schreiben als in den letzten Wochen meiner letzten Reise. Ein „bisschen mehr“ wird da nicht schwierig sein, denn ich habe ja NICHTS mehr geschrieben.

DafĂŒr gab es unterschiedliche GrĂŒnde. 

Die Familie, die ich in Japan besucht habe, hat mich ganz ausdrĂŒcklich um die Wahrung ihrer PrivatsphĂ€re gebeten (ich kann das gut verstehen) und um nicht in irgendein FettnĂ€pfchen zu treten, habe ich es vorgezogen ĂŒberhaupt nichts zu schreiben. 

Aber jetzt bin ich genau dorthin wieder unterwegs und ich denke ich habe eine Möglichkeit gefunden, den Wunsch zu respektieren und trotzdem hier – ĂŒber die Erlebnisse der nĂ€chsten 2,5 Wochen zu schreiben 😉 

„J.“ ist meine Stieftochter und sie ist mit einem Japaner verheiratet („Ya.“).Sie leben mit ihrem Sohn („Yu“) – meinem Enkel 😉 – in Yokohama – einer Stadt mit ĂŒber 3.7 Millionen Einwohnern! Zudem hat J. auch noch einen anderen Nachnamen als ich.

Ich freu’ mich drauf hier wieder zu schreiben und zu berichten! Sitze inzwischen am Flughafen in Frankfurt.

Normalerweise – bin ich ja auf solchen Reisen nur mit meinen Rucksack unterwegs. Diesmal sieht das etwas anders aus. Ich bringe J. ein paar Sachen mit – ĂŒberwiegend BĂŒcher, die sie bei ihrem Umzug nach Japan nicht mitnehmen konnte. So habe ich also meine FreigepĂ€ckgrenze von 2 x 23 kg voll ausgeschöpft! Noch nie war ich mit 2 so schweren Rollkoffern unterwegs! 500 Gramm hĂ€tte ich noch ĂŒbrig gehabt! 

Hilfe beim Einsteigen hatte ich von Sanne, Hilfe beim Aussteigen von einer Frau mit Kinderwagen! Die erste Rolltreppe – natĂŒrlich nach der obligatorischen Raucherpause – war defekt. Der erste Aufzug ebenso! Das fĂ€ngt ja gut an! Gleich nach dem nĂ€chsten Aufzug – gibt es einen Check-In der Lufthansa. Erst dachte ich, das sei nur fĂŒr First-Class-Leute…. aber ich hab’ mal gefragt… und es war der freundlichste, kĂŒrzeste, unverhoffteste Check-In, den ich je erlebt habe – 3 Stunden vor Abflug! Ich war diese 2 superschweren Koffer also los – bevor ich ĂŒberhaupt zum Terminal 1 kam. Klasse! 

Ich habe mir jetzt ein PlĂ€tzchen nahe eines Ausgangs gesucht. Ich hab’ noch 5 Zigaretten! Dann ist Schluss! J., Ya. und Yu mögen es gar nicht wenn ich rauche – und ICH mag es auch nicht!!!!Also es gibt „daheim“ auch so einige, die das nicht mögen…. Aber jetzt ist (mal wieder) ein guter Anlass – damit aufzuhören. In Japan stellt sich auch das Problem: Wohin mit der Kippe?

 So – ich versuche das jetzt noch „online“ zu stellen! Und dann melde ich mich wieder aus dem fernen Japan!